Leidenschaft BRANDSCHUTZ

Die Seite für Sammler und Feuerwehrbegeisterte

 

 

Lausitzer Braunkohlenrevier

Brandschutz, Rettungsdienst und Hilfeleistung 

Das Lausitzer Braunkohlerevier war für die Energiegewinnung der DDR neben dem Mitteldeutschen Revier von höchster Bedeutung. Es gab eine Vielzahl an Brikettfabriken und Energiewerken, für welche die Tagebaue die benötigte Rohkohle lieferten. Bereits zu DDR Zeiten war die Betriebliche Organisation sehr verworren und von einer häufig wechselnden Zugehörigkeit geprägt. Dies setzte sich auch nach 1990 fort. Nach der Übernahme des VE BKK Senftenberg und dessen Zerschlagung und Umwandlung in AG´s/GmbH´s durch die Treuhand bildeten sich folgende Einzelgesellschaften, welche ein nicht weniger unübersichtliches Bild wie das zu DDR Zeiten abgaben (als Ganzes gesehen). BUL, LBV, MBV, LMBV, LAUBAG, ESPAG, VEAG (alle mit eigener WF/BtrF), später die MIBRAG, Romonta, LMBV und Vattenfall Mining. Eines jedoch blieb immer gleich der Wert der Feuerwehren für die Braunkohle und der Wert der Braunkohle für die Bevölkerung. Noch heute biete die Braunkohle 16.000 Beschäftigten Kumpel Lohn und Brot und sorgt für eine stabile und sichere Energieversorgung.
GLÜCK Auf!

 

Die Werkfeuerwehren im Revier und ihre Geschichte

Seit dem Verkauf der deutschen Braunkohlensparte Vattenfall Mining&Gerneration im Jahr 2017 und der damit verbundenen Umfirmierung wird statt der bisherigen Abzeichenvielfalt nur noch dieses eine, einheitliche Abzeichen an allen Standorten getragen. 

Zum 1.1.2018 gab es folgende Standorte: 

HFW Schwarze Pumpe, FW Welzow-Süd(Tagebau); 

Fw Jänschwalde 

Fw Boxberg 

Die Zentralisierung der Standorte wird in 2018 voraussichtlich abgeschlossen sein. Dann wird die Fw Welzow-Süd in die HFW Schwarze Pumpe integriert. Dies geschieht nachdem die Tagebau Tagesanlagen von Welzow-Süd in den Industriepark Schwarze-Pumpe umgezogen sind. Zur Zeit wird für die Kräfte und Mittel der FW Welzow-Süd ein Anbau an der HFW errichtet.

~

Die bewegten nachwende Jahre der Werkfeuerwehren

 1990 - 2002

Brandschutz in den Energiewerken

Kw / Brifa Mitte Schwarze Pumpe & Kw Trattendorf

Hauptverwaltung / Hauptwerkstatt & 

Brifa Brieske / Meurostolln

Kw Sonne & Brifa Sonne I / II

Brifa Knappenrode & Kw Hagenwerder

 ~

Brandschutz in den Abbaugebieten

Tagebau Cottbus-Ost mit KodSt. Seese & Kittlitz

Tagebau Jänschwalde / Cottbus-Nord

Tagebau Nochten & Reichwalde, Nochten/Reichwalde

Tagebau Welzow-Süd


Zentralisierung & Neustrukturierung - die WF Vattenfall 

2002 - 2016