Leidenschaft BRANDSCHUTZ

Die Seite für Sammler und Feuerwehrbegeisterte

 

Werk- und Betriebsfeuerwehren 

in den Maschinenbau- und Elektrotechnikwerken

 

~

WEKFEUERWEHR - Heidelberger Druckmaschinenbau

~

WERKFEUERWEHR - Miele&Cie. KG Gütersloh (Niedersachsen)

Information:

Die Werkfeuerwehr der Miele & Cie KG in Gütersloh wurde 1938 in dem damals noch Holzverarbeitenden Betrieb pflichtgemäß gegründet. Damals wurden hier noch Holzbottiche hergestellt und der Vorläufer der Werkfeuerwehr nannte sich Werkluftschutzbetrieb. 1939 betrugt die Friedensmäßige Sollstärke 18 Kameraden, welche damals Bereits Helme mit Nackenschutz besaßen und die technische Ausstattung bestand aus einer zweirädrige Anhänger-Kraftspritze, sowie einer Handsirene für den Luftschutz. 1942 wurde nach einem Brand im Bürogebäude das erste Löschfahrzeug, ein Mercedes Benz M66, SLG angeschafft. Von Damals bis heute hat sich das Einsatzspektrum gravierend geändert. Vom Holzverarbeitenden Betrieb hin zum Maschinenbauunternehmen mit Gießerei und Härterei. In diesen beiden Bereichen musste sich die Werkfeuerwehr in den letzten Jahren immer wieder bei der Brandbekämpfung verdient machen. Auch außerhalb des Werkgeländes wird die Hilfe der WF geschätzt und immer wieder angefordert. Auch bei Hochwasser 2013 halfen die Kameraden gern überörtlich und kamen in Schönebeck(Sachsen-Anhalt) zum Einsatz. Alles in Allem ist die WF nicht nur ein verlässlicher Sicherheitspartner für das Werk sondern auch eine wichtiger Partner im Katastrophenschutz. Die WF Miele ist aktives Mitglied im KFV Gütersloh und im WFV NRW.

Fuhrpark / Ausrüstung:

Zur Zeit beträgt die Mannschaftsstärke der anerkannten WF 37 aktive, ehrenamtliche Feuerwehrangehörige, darunter zwei Feuerwehrfrauen und 13 Kameraden in der Ehrenabteilung. Es wird für die Rettung aus Höhen und Tiefen eine "Absturzsicherungsgruppe" vorgehalten. Der Leiter der WF, Kam. Theismann fungiert auch als stv. KBM im Kreis Gütersloh.

Der Fuhrpark besteht zur Zeit aus 4 Motorisierten- und 2 Anhängerfahrzeugen. Dazu zählt ein ELW 1 MB Vito, ein HLF 20/16 auf MB Atego, ein LF 8 auf Iveco Magirus, eine DL(A)K 23/12 auf MB Atego (alle Großfahrzeuge mit Magirus-Aufbau), sowie ein Feuerwehranhänger PG 250 und Großpumpe Hydrostall MP 100 DE. 

An Sondertechnik wird unter anderem ein Fognail-Nebellöschsystem auf dem HLF mitgeführt.

~

WERKFEUERWEHR - MTU Friedrichshafen 

(Baden-Württemberg)

Chronik

Wird schnellstens erstellt

Fuhrpark / Ausrüstung